MANUFAKTUR

MANUFAKTUR

 

leFoulard legt höchsten Wert auf eine ressourcenschonende und faire Herstellung der Seidentuchkollektion. 

Die Seide

 

Die Seide wird von der Società Serica Trudel in Italien bezogen. Die Seidenweberei ist für ihre zertifizierten und hochwertigen Seidenstoffe weltweit bekannt.

 

Die Seide von Trudel unterliegt dem strengen GOTS-Zertifikat, dem führenden Standard für die Verarbeitung von Textilien aus biologisch erzeugten Naturfasern. Auf hohem Niveau definiert er umwelttechnische Anforderungen entlang der gesamten textilen Produktionskette und gleichzeitig die einzuhaltenden Sozialkriterien. Die Qualitätssicherung erfolgt durch eine unabhängige Zertifizierung der gesamten Textillieferkette.

Das Druckverfahren

Die Muster werden in der letzten Seidendruckerei der Schweiz in Mitlödi im Siebdruckverfahren von Hand auf Stoff gedruckt. Die Mitlödi Textildruck AG zeichnet sich sowohl für den Bezug der Rohware, als auch das Siebdruckverfahren verantwortlich. Die Manufaktur setzt sich für eine soziale, ökologische und ressourcenschonende Produktion ein. 

 

Das traditionelle Siebdruckverfahren ist im Vergleich zu digitalen Druckverfahren sehr aufwändig und beinhaltet viele einzelne Arbeitsschritte: Der Seidenstoff wird auf grosse Flachfilmdrucktische ausgelegt. Jede einzelne Druckfarbe wird mit einer sogenannten Rakel über die jeweilige Musterschablone gezogen. Mit diesem Werkzeug wird die Farbe gleichmässig verteilt und anschliessend durch das feinmaschige Gewebe gepresst. Bei der Kollektion «leGlaronais» werden vier Siebdruck-Schablonen benötigt, bei der Kollektion «leBauhaus» 10 Siebdruck-Schablonen. Weitere Einblicke in den Produktionsprozess sind auf Instagram unter lefoulardcollection zu sehen. 

Das Siebdruckverfahren garantiert – im Gegensatz zum heute gängigen Digitaldruck – eine deutliche Musterzeichung auf Vorder- und Rückseite des Seidentuches.

Bild_Website2.jpg
Handrollieren_Appenzell_edited.jpg

Die Farben

 

Die Mitlödi Textildruck AG verwendet ausschliesslich Oeko-Tex® Standard 100 zertifizierte, waschfeste und hautverträgliche Siebdruckfarben, die weder gesundheitsschädlich noch allergieauslösend sind.

Nach jedem neuen Farbauftrag schliesst sich ein Trocknungsvorgang an. In mehreren Waschgängen werden die Farben gewaschen und fixiert. Hierdurch verbinden sich die Farben final mit den Stoffporen für eine langlebige Haltbarkeit und waschfeste Druckergebnisse.

Die Konfektionierung

Die Endfertigung der Seidentücher führt die Fritsche AG im schweizerischen Appenzell Innerrhoden aus. Die Tücher werden an einem Rollierstock befestigt, der Saum eingerollt und von Hand zusammengenäht. Anschliessend werden die Etiketten angenäht.

 

Nur wenige Frauen im Appenzell beherrschen dieses Handwerk heute noch. Aufgrund der aufwändigen Arbeit ist dieses Handwerk vom Aussterben bedroht.

Die Emballage

Die Seiden-Carrés werden in handgeprägten Boxen geliefert. Die Goldprägung wird von Hand mit einer Messing-Gravur bei der RUF AG Buchbinderei Prägeatelier Bern gefertigt. Die handgeprägte Box ist aus FSC-zertifiziertem Papier. 

Praegen_Website.jpg